Ehrenamt

Zweiter Vereinsdialog beim SV Grohn

Auch beim SV Grohn stößt das Format „Vereinsdialog“ auf großes Interesse. Präsident Björn Fecker besuchte den Verein aus dem Bremer Norden ebenfalls zum zweiten Mal.

Wie bei der ersten Auflage des Dialogs war die Neugestaltung der BSA Oeversberg das zentrale Thema des Gesprächs. Mittlerweile sind die Planungen schon deutlich weiter, als noch 2015 beim ersten Vereinsdialog. Dennoch beschäftigen die „Husaren“ viele offene Fragen. Wann wird der Umbau beginnen und in welchem Ausmaß wird er durchgeführt? Björn Fecker nimmt diese Fragen nun mit, um dem Verein zu mehr Planungssicherheit für die Zukunft zu verhelfen. Abgerundet wurde der Dialog mit der Vorstellung des Kinderschutzangebots des BFV.

„Wir begrüßen den Vereinsdialog sehr, weil er uns die Chance gibt, im direkten Austausch mit dem Verband über aktuelle Themen zu sprechen. Das war für uns als Verein wieder sehr hilfreich“, sagte Grohns Vorsitzender Murtaza Celik nach dem Gespräch.

„Heute ist klar geworden, dass die Situation rund um die Neugestaltung der Sportanlage eine ganz elementare für den Verein ist. Wir werden als Verband schauen, wie wir den Verein unterstützen können, damit dieser eine Planungssicherheit für die Zukunft hat“, ergänzte BFV-Präsident Björn Fecker.

Der Vereinsdialog ist Teil der Zukunftsstrategie Amateurfußball. Welche Probleme hat der Club? Was läuft gut? Was läuft schlecht? Wie steht es um die Finanzen? Was macht das Ehrenamt? Und vor allem: Wie kann der Verband helfen? Dies alles sind beispielhafte Fragen des Vereinsdialoges, der wie jedes gute Fußballspiel für rund 90 Minuten angesetzt ist. Weg mit den Formalien, her mit dem persönlichen Gespräch. Das ist das Motto des Abends. Im Rahmen des Vereinsdialog wird jeder der 80 Vereine des BFV durch den BFV-Präsidenten besucht. Für das aktuelle Jahr haben interessierte Vereine (auch die Vereine, die bereits besucht wurden) die Möglichkeit, sich über die BFV-Homepage (www.bremerfv.de) online für einen Vereinsdialog zu bewerben.

Antworten