Pressemitteilung

Grüne Nominieren Helga Trüpel für Bundesversammlung

Die Grünen-Fraktion hat die langjährige Bremer Europa-Abgeordnete und amtierende Vorsitzende der Europa Union Bremen, Dr. Helga Trüpel, einstimmig als Delegierte für die Bundesversammlung nominiert. Die Bundesversammlung wählt im Februar 2022 den Bundespräsidenten oder die Bundespräsidentin. Nach dem Verteilungsschlüssel können die Bremer Grünen ein Mitglied für die Bundesversammlung benennen. Die Bundesversammlung setzt sich aus den 736 Bundestagsabgeordneten und ebenso vielen Delegierten zusammen, die von den Landesparlamenten entsandt werden. Die Bremische Bürgerschaft stimmt diesen Mittwoch über die Vorschlagsliste ab.

„Mit Helga Trüpel entsenden wir eine Frau in die Bundesversammlung, die den europäischen Gedanken und die demokratischen Werte mit jeder Faser lebt. Damit nimmt sie gerade angesichts des aktuellen inneren Zustandes der EU und der Lage an ihren Außengrenzen eine Vorbildrolle ein. Rückgrat und klare Haltungen zeichnen Helga Trüpel auch bei kräftigem Gegenwind aus. Die überzeugte Europäerin ist zugleich eine Verfechterin von vielfältiger Kultur. Sie hat sich als Europa-Abgeordnete wie schon als Kultursenatorin um Bremen und Deutschland verdient gemacht. Dieses Engagement wollen wir mit ihrer Nominierung für die Bundesversammlung würdigen“, so der Fraktionsvorsitzende Björn Fecker.

Helga Trüpel gehörte von 1987 bis 1991 und erneut von 1995 bis 2004 der Bremischen Bürgerschaft an. Zwischen 1991 und 1995 war sie Senatorin für Kultur und Ausländerintegration. Von 2004 bis 2019 war die promovierte Literaturwissenschaftlerin Mitglied im Europäischen Parlament. Dabei machte sie sich u.a. mit ihrer klaren Haltung gegenüber China, aber gerade auch mit ihrem Einsatz für eine vielfältige Kulturbranche sowie für die Urheberrechtsreform einen Namen. Dafür wurde sie vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Helga Trüpel jüngst für ihre großen Verdienste für Deutschland und Europa mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Als Ersatzdelegierten hat die Grünen-Fraktion den Bremerhavener Karsten Bischoff benannt. Der pensionierte Lehrer ist seit über 40 Jahren Mitglied der Grünen in der Seestadt und hatte von 1985 bis 1987 ein Mandat im Landesparlament.

Antworten