Ehrenamt

Fair Play-Geste des Monats: Der Ball war nicht hinter der Linie

Nils Lippka, Spieler der Zweitvertretung des FC Roland Bremen, ist der Preisträger der Fair Play-Geste des Monats. Er darf sich über einen Jeep Renegade aus dem Hause der Woltmann-Gruppe freuen, den er mit seinem Verhalten für ein Wochenende gewonnen haben.

Es lief die 70. Spielminute in der Kreisklassen-Partie zwischen dem ESV Blau-Weiß Bremen und dem FC Roland Bremen II. Beim Stand von 2:0 für den FC gab der Schiedsrichter das nächste Roland-Tor durch Nils Lippka. Dieser Treffer wäre mit Sicherheit die Vorentscheidung in dem Spiel gewesen. Der Ball überquerte allerdings nie die Torlinie. Alle Spieler der Mannschaft des FC Roland waren sich sicher, dass der Ball drin war und der Ball somit die Linie überschritten hatte. Nur Nils Lippka, als vermeintlicher Torschütze, hatte es besser gesehen. Auf Nachfrage des Schiedsrichters gab er zu, dass der Ball nicht im Tor war. Folglich nahm der Schiedsrichter den Treffer zurück. Am Ergebnis änderte sich zwar nichts mehr, dennoch handelte Nils Lippka vorbildlich und ließ den ESV zumindest bis zum Schluss auf die Wende hoffen.

BFV-Präsident Björn Fecker gratulierte zu diesem fairen Verhalten und zeichnete es gemeinsam mit Jan Karow, Verkaufsleiter Fiat & Abarth der Woltmann-Gruppe, als Fair Play-Geste des Monats aus. Neben einer Urkunde und einem Einkaufsgutschein für den DFB-Fanshop darf Nils Lippka sich über ein ganzes Wochenende lang mit einem vollgetankten Jeep Renegade aus dem Hause der Woltmann-Gruppe freuen.

„Wir können in diesem Jahr aufsteigen. Da zählt natürlich jeder Sieg. Diesen vermeintlichen Treffer musste ich allerdings dem Schiedsrichter melden. Das hatte drei Gründe: Erstens war der Ball nunmal wirklich nicht hinter der Linie. Zweitens war es mein ehemaliges Team gegen das wir gespielt haben und drittens bin ich der Meinung, wenn wir tagtäglich faires Verhalten von den Profis einfordern, dann sollten wir uns auch selbst daran halten“, ist sich Fair Play-Preisträger Nils Lippka sicher.

„Es ist immer wieder toll, dass es positive Beispiele für Fair Play auf unseren Fußballplätzen gibt und ein solches Verhalten gehört auch ausgezeichnet. Nils Lippka ist ein Vorbild für den gesamten Amateurfußball“, freut sich BFV-Präsident Björn Fecker über die Aktion.

Der Bremer Fußball-Verband zeichnet einmal im Monat eine faire Aktion aus. Vorschläge können über ein Online-Formular eingereicht werden. Egal, ob Trainer, Spieler, Schiedsrichter oder Zuschauer – jeder kann die Meldung einreichen. In jedem Monat wird der Preisträger mit einer Urkunde und einem Einkaufsgutschein für den DFB-Fanshop ausgezeichnet. Aus allen Preisträgern eines Jahres wird schließlich die Fair Play-Geste des Jahres ausgewählt, die mit einer Auszeichnung des DFB im Rahmen eines Länderspiels verbunden ist.

Antworten